Band 5

Katharina II.
Eine russische Schriftstellerin
hrsg. v. Michail Fajnštejn und Frank Göpfert

219 Seiten
18,50 €
ISSN 0945-8530

Aus dem Vorwort: Es gehört zu den Traditionen der Menschheit, sich an Geburts- und Todestagen der Leistungen bedeutender Persönlichkeiten zu erinnern. Am 6. November 1996 jährt sich zum 200. Male der Todestag Katharinas II. von Rußland. Das Interesse an Katharina II. als Autorin ist in jüngster Zeit wieder gewachsen. Man nimmt erneut Kenntnis von ihren Regierungsschriften, überdenkt ihre Rolle in der Förderung der Wissenschaften oder den Beitrag zur russischen Geschichtsschreibung. Gesehen in der Nachfolge Peters I., ist sie als Zarin, wenn auch unterschiedlich bewertet, so doch gewiß nicht vergessen worden. Ihr Engagement für die Kunstsammlungen der Eremitage, der Beitrag, den sie für die Bildung der russischen Nation, insbesondere der Frauen, durch das Mädchenstift im Smol’nyj geleistet hat, die Gründung der “Russischen Akademie” weisen sie als eine Monarchin aus, die bewußt Kultur in das große Feld ihrer Machtpolitik integriert hat.